zurück
Ergebnis

Landesarchiv Speyer

Bestand F 9 Urkunden aus dem Germanischen Nationalmuseum

Findbuch

Urkunden

Urkunde 71 Die Richter, der Rat und die Bürger zu Speyer bekunden, dass vor ihnen und vor Adam Wißhar, dem Schultheißen ihrer Stadt, Friderich Frolich, der Schneider, Bürger zu Speyer, an Haman Kepler von Kreuznach ("Crutzennach"), Bürger zu Speyer, eine jährliche Gült von 2 Gulden auf seinem Haus und "geseß", genannt zum "Geißgartten", gelegen einerseits neben Michel Geilfuß, andererseits neben Ciriacus Widenlacher, beide Notare des geistlichen Gerichts, vor dem Dom ("monster") zu Speyer, verkauft hat. Zinsbelastung des Objekts: 8 Pfund Heller und 2 Kapaunen. Als Sicherheit für die verkaufte Gült hat Cristman Hellinger, der Kürschner, Bürger zu Speyer, vor den Ausstellern erklärt, dass er dem Friderich Frolich, seinem Schwager, als Unterpfand sein Haus, genannt zum "Kleynen Kopff", gelegen einerseits neben Jorig Bart, andererseits neben Herrn Niclaus Schwab am Eck in der Flachsgasse zu Speyer, gestellt habe. Zinsbelastung dieses Objekts: 3 1/4 Gulden. Der Kaufpreis beträgt 40 Gulden. Zeugen: Hans Murer und Jacob Burckhart, die Bürgermeister, und der Rat zu Speyer. Siegler: die Aussteller mit ihrem Stadtsiegel. Datum: "uff dienstag nach exaudi" 1493

Urkunde 71
Die Richter, der Rat und die Bürger zu Speyer bekunden, dass vor ihnen und vor Adam Wißhar, dem Schultheißen ihrer Stadt, Friderich Frolich, der Schneider, Bürger zu Speyer, an Haman Kepler von Kreuznach ("Crutzennach"), Bürger zu Speyer, eine jährliche Gült von 2 Gulden auf seinem Haus und "geseß", genannt zum "Geißgartten", gelegen einerseits neben Michel Geilfuß, andererseits neben Ciriacus Widenlacher, beide Notare des geistlichen Gerichts, vor dem Dom ("monster") zu Speyer, verkauft hat. Zinsbelastung des Objekts: 8 Pfund Heller und 2 Kapaunen. Als Sicherheit für die verkaufte Gült hat Cristman Hellinger, der Kürschner, Bürger zu Speyer, vor den Ausstellern erklärt, dass er dem Friderich Frolich, seinem Schwager, als Unterpfand sein Haus, genannt zum "Kleynen Kopff", gelegen einerseits neben Jorig Bart, andererseits neben Herrn Niclaus Schwab am Eck in der Flachsgasse zu Speyer, gestellt habe. Zinsbelastung dieses Objekts: 3 1/4 Gulden. Der Kaufpreis beträgt 40 Gulden. Zeugen: Hans Murer und Jacob Burckhart, die Bürgermeister, und der Rat zu Speyer.

Siegler: die Aussteller mit ihrem Stadtsiegel.

Datum: "uff dienstag nach exaudi" 1493
Datierung
1493 Mai 21
Überlieferungsart
Ausfertigung, Perg.
Größe
21 x 38,5 cm
Rückvermerke
Registratum in novo libro fol. 237.
Siegel
Abgegangen
nach oben